Blogparade: Reisen damals

Barbara von Reisepsycho hat sich ein sehr nettes Thema für eine Blogparade überlegt: Wie war Reisen damals? Und wie prägen uns unsere Reiseerfahrungen?

Ich bin mit meinen Mitte 20 ja noch nicht so alt, aber an die Urlaube als Kind erinnere ich mich trotzdem gerne. Also habe ich mal in den alten Fotos gewühlt. Meine Eltern waren noch relativ jung, als ich damals ungeplant ein Teil der Familie wurde. Trotzdem war der Urlaub (fast) jedes Jahr drin. Die ersten Urlaube gingen ganz klassisch an den Gardasee, hier habe ich wegen des damals zarten Alters wenig Erinnerungen. Das meiste kenne ich aus Erzählungen, einmal war auch meine damals jugendliche Tante dabei.

gardasee

Die ersten Urlaube, an welche ich mich selber erinnern kann, waren die in Jesolo. Die Adria war unser klassisches Urlaubsziel. Nun, wie war es denn damals? Ich habe vor den Urlauben nie geschlafen, was auch egal war, immerhin starteten wir immer gegen 4 Uhr morgens, um den Stau am Brenner zu meiden. Ich bin dann vor lauter Müdigkeit nochmal auf der Rückbank unseres blauen Nissans eingeschlafen. Meine Mama hat immer ordentlich Proviant eingepackt, gefrühstückt haben wir aber immer an einer Raststätte nahe Verona (dort halten wir auf den Weg nach Süden übrigens auch heute noch). An was ich mich auch immer erinnern kann, sind die Straßenkarten, ich fand es immer total interessant Karten zu lesen. Auch wenn Mama was die Navigation anging nicht… die beste Beifahrerin war (beziehungsweise ist…sorry Mama 😉 ). Zumindest sind wir ungelogen jedes Jahr falsch ausgefahren, nach etwas Diskussion zwischen den Erwachsenen sind wir dann immer auf einem Schotterplatz vor einem übel riechenden Kanal mitten in der Pampa umgedreht. Einmal kann ich mich auch erinnern, dass meine Eltern ewig um den Block mit dem Hotel gefahren sind… nun, ich auf der Rückbank hatte nichts zu sagen, sonst hätten wir schon früher parken können. Als Kind habe ich die Urlaube am Meer trotz der teilweise abenteuerlichen Fahrten immer geliebt. Kleine (damals nicht ganz so) lustige Anekdote: Einmal hat unsere Klimaanlage geraucht, der Nebel kam aus der Lüftung und wir hatten größte Panik, dass das Auto gleich schlapp macht. Da wir alle lange kein Handy hatten, mussten wir eine Telefonzelle finden und uns über die Auskunft mit unserem Mechaniker verbinden lasen. Der gab allerdings Entwarnung und meinte, dass es bei dem Auto schon sein kann, dass bei Überhitzung mal etwas raucht.

Bevor wir ins Hotel eincheckten, sind wir immer noch ganz schnell an den Strand gegangen. Ich konnte es dann kaum noch erwarten. Wenn ich so zurück überlege habe ich wohl die meiste Zeit im Wasser verbracht. Meistens habe ich Papa (der nie ein großer Fan vom Schwimmen war) mit ins Wasser gezwungen. Boot fahren, mit dem Käscher kleine Fische fangen oder Muscheln suchen, er musste zwangsläufig alles mitmachen. Irgendwann hat er sich dann auf die Liege verzogen und ist eingeschlafen. Ich konnte mich aber generell immer gut selbst beschäftigen, von daher war das auch nicht so wild. Am Abend hatte ich die beiden ja auch wieder ganz für mich, anfangs hatten wir nämlich immer nur Bungalows oder Zimmer mit Frühstück. Deswegen flanierten wir jeden Abend durch die Einkaufsmeilen und gingen Essen. Unsere Hotels waren einfach gehalten, Pauschalurlaube haben wir damals überhaupt nicht gemacht. Wofür auch, wir waren so gut wie nie im Zimmer. Etwas, dass ich nie vergessen werde, war immer der letzte Tag des Urlaubs. Dann ging es immer ins Aqualandia! Eine Abwechslung zum Babypark in Jesolo. Mit diesem Ort verbinde ich einige wirklich coole Erinnerungen, von den großen Rutschen bis zu den Papageien-Shows. Was für mich aber auch immer ein Highlight war: Am letzten Abend durfte ich mir in einem der Shops immer ein Spielzeug aussuchen. Ich war damals ein großer Digimon-Fan und es gab immer diese großen Spielfiguren, die es zu Hause nie gab. Als ich nach den Fotos gesucht habe, sind auch einige der Figuren wieder aufgetaucht. Ja, die Urlaube waren schon cool, es gab jeden Tag ein Eis, ich durfte mir am Ende immer etwas aussuchen und dann noch zum Abschluss in den Wasserpark. Dafür bin ich meinen Eltern wirklich dankbar.

Die Urlaube in Jesolo machten wir etwa, bis ich 8 war, dann wurde nämlich Haus gebaut und das Geld war etwas knapp für einen Urlaub. Deswegen wurde die nächsten Jahre erstmal gespart, dafür machten wir, als ich gerade Zwölf geworden war einen ganz besonderen Urlaub. Ich durfte nämlich das erste Mal fliegen! Es ging in die Türkei. Für meine Eltern war es übrigens auch der erste Pauschalurlaub. Ich durfte am Fenster sitzen und weiß noch wie meine Mama vor dem Start zwei Kaugummis gab, damit ich den Start besser überstehe. Das Fliegen war wahrscheinlich das absolute Highlight. Schade fand ich damals, dass wir nicht mehr vom Land gesehen haben, einmal sind wir auf einen Markt gefahren, der Taxifahrer hat uns vor der Rückfahrt jedoch noch bei seinem Bruder, welcher Imitate in seinem Laden verkauft hatte abgesetzt. Mama hat sich im Hotel unglaublich aufgeregt, weil sie quasi gedrängt wurde etwas zu kaufen. Ansonsten verlief der restliche Urlaub in der Hotelanlage. Während meine Eltern am Pool chillten, konnte ich mich in der Kinderanimation austoben. Mein größtes Highlight war die Fahrt mit dem Banana-Boot. Ich durfte mir sogar im Shop des Hotels eines dieser Bauchtanztücher mit den Münzen kaufen (das habe ich auch wieder im Keller gefunden) und mir die Haare zu lauter kleinen Zöpfen flechten lassen. Eine Ewigkeit hat es gedauert, bis meine Mähne fertig war. xD

türkei

Als ich dann langsam aber sicher in die Pubertät kam, machten wir relativ wenig Familienurlaube mehr, aus diversen Gründen. Dafür machte mein Onkel eine Umschulung am Walchsee und ich durfte ihn zweimal besuchen, einmal mit meiner Tante und einmal mit Oma und Opa. Ach ja, die späten 2000er… Blocksträhnchen und Christina Stürmer-Shirt… der Walchsee selber, war der Ort, wo ich zum ersten Mal mit der alten Kamera von Papa anfing selber Fotos zu machen.

Mit Oma und Opa waren Ausflüge immer besonders lustig. Meine Oma ist eine nach wie vor resolute Frau mit super Geografiekenntnissen (die Karte war da gar nicht nötig) und mein Opa eher ein Reise-Muffel. Weil ich damals eine 2 in meinem Hassfach Mathematik bekommen hatte, versprachen sie mir als Hundeliebhaberin auf eine Hundeschau zu fahren, die zur gleichen Zeit am Walchsee stattfand. Ich hatte so eine Freude die ganzen Hunde zu streicheln. Selbst konnte ich ja leider wegen der Allergie von Papa nie einen haben, das einzige, was erträglich war, war ein Hamster.

hundeausstellung

So, damit Schluss mit den Anekdoten, nach dem Walchsee habe ich fast alle Ausflüge nur noch mit der Schule und später mit Freunden gemacht. Ihr merkt schon, am prominentesten sind aber nach wie vor die Italien-Urlaube. Gerade von diesen habe ich viel auf mein eigenes Reiseverhalten heute übertragen:

Ich schlafe am Vorabend immer sehr ungern ein, wir haben immer Verpflegung für mindestens zwei Tage dabei. Ich sitze lieber auf dem Beifahrersitz und Navigiere (das habe ich wohl von der Oma mitbekommen) und Hotels müssen nicht aufwendig sein, denn für was hat man einen Strand? 😉 Das einzige, was ich vermutlich nicht beibehalten habe, ist die Wahl der Orte. Die Adria hat nach wie vor einen emotionalen Wert, dennoch reisen wir heute lieber in ruhigere Orte. Ein bisschen raus am Abend und durch die Läden stöbern ist schon fein, aber große Touristenorte wie Jesolo oder Riccione müssen es heute nicht mehr sein.

Aber schon cool, was einem so alles wieder einfällt, wenn man so durch die Fotos wühlt. Das Thema war echt super spannend! Eigentlich auch lustig, wie einen diese Erfahrungen prägen. Da bekommt man grad irgendwie Lust die Zeit zurückzudrehen. 🙂

Cheers!

~ Roach ❤

4 Gedanken zu “Blogparade: Reisen damals

  1. ganz ganz toller Beitrag und da kommen bei mir auch die Erinnerungen auf. Super Idee sowas mal zu machen !!!! Fotos habe ich leider keine aber die ersten Urlaube bei mir liefen ähnlich bis auf das „fliegen“ !
    Ich kann mich noch erinnern als meine Eltern mit mir das erste Mal nach Österreich fuhren. Damals waren die Seen im Salzkammergut das Ziel ! Attersee und Mondsee da erinnere ich mich noch ! Dann kam der erste Urlaub an die Adria. Nicht Jesolo sondern Rimini war das Ziel. Das erste Mal im Meer baden und schwimmen !!! Ein Erlebnis das ich bis heute nicht vergessen habe. In der Jugend ging es dann zum zelten an den Starnberger See ! Die erste Jugendliebe dort kennengelernt !!! Dann mit Freunden mal wieder an die Adria ( mit dem Zug ) !!!! Leider gibt es sehr wenig Fotos !!!!
    Mit dem Flugzeug ging es bei mir zum ersten Mal nach Tunesien ! Auch ein Erlebnis damals aber da war ich schon um die 20 Jahre alt !!!!
    Also ich habe diesen Beitrag sehr gerne gelesen !!!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Oh an die Urlaube als Kind kann ich mich auch noch gut erinnern. Irgendwie sind diese Erinnerungen sogar präsenter als die Urlaube im Erwachsenen Alter. Wahrscheinlich weil man als Kind Urlaube ganz anders erlebt hat als heute. Finde es total toll, dass du uns an deinen Urlauben auch mit so vielen Bildern teilhaben lässt.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    Liken

    • Liebe Milli,
      Vielen Dank! Ja da hast du tatsächlich recht, es ist wirklich was anderes als heute. Vllt auch, weil man mittlerweile selber so in die Planung eingebunden ist?

      Liebe Grüße,
      Roach ❤

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.