Willys Vermächtnis

Location 1 der letzten Tour. Neben Deutschland, Frankreich und Belgien führte uns unsere Reise auch in ein kleines Örtchen in Luxemburg.

Eigentlich ist der Ort nichts Besonderes, nur ein kleines Haus, welches neben der Straße verfällt. Ich will ehrlich sein…das sind Orte, bei denen ich wirklich unsicher bin, ob ich überhaupt dorthin gehen sollte. Wenn wir Villen besuchen, dann sind diese meistens bis auf weniges Mobiliar geräumt, es gibt keine Fotos oder anderen Erinnerungen. Anders ist es bei Privathäusern, hier bleiben (gewollt oder auch nicht) gerne persönliche Sachen zurück. Auch der alte Willy ließ einiges zurück, vieles wurde jedoch scheinbar über die letzten zwei Jahre geklaut. Viel kann ich euch auch sonst nicht über Willy erzählen. Er lebte hier wohl allein nach dem Tod seiner Frau im Jahr 1983.

Durch einen Seitenraum, welcher vermutlich einst als kleiner Stall diente, kommt man in die wenigen Räume. Die Küche mit angeschlossenen Esszimmer und das alte Schlafzimmer im Obergeschoss. Vom Schlafzimmer ist allerdings bis auf einen Schrank und ein paar Kleidungsstücke nicht mehr viel übrig, das Bett steht neben dem Esstisch im Untergeschoss. Ob aus Notwendigkeit oder Bequemlichkeit kann man nicht sagen. Auf den Tellern auf dem Herd wuchern ein paar schwarze Klumpen. Die Jacke des alten Willy hängt über dem Stuhl. Eine Postkarte der Nachbarn wünscht dem Mann noch „Alles Gute zum 86. Geburtstag“. In den Schubladen finden sich noch mehr Dokumente. Der Gasherd wäre sogar noch funktionsfähig und im Stall steht versteckt der Grabstein seiner Frau.

Ich kann nicht helfen, während es noch das ein oder andere Motiv gab, so wirkte das ganze Haus trotz der persönlichen Sachen irgendwie… Kalt. Ich kann nicht genau sagen warum. Für Willy hoffe ich, dass er seine letzte Ruhe in Frieden genießen kann, anders als das Haus, welches immer leerer wird und langsam zerfällt.

Cheers!

~ Roach ❤

10 Gedanken zu “Willys Vermächtnis

  1. ich denke man tut sich immer schwer solche Häuser zu betreten weil da einfach ein e Geschichte dahintersteht die in der Regel nichts gutes hat ! die vielen persönlichen Dinge sprechen für sich !!!! Schlimm wenn man sieht wie hier alles verfällt und verdreckt !!!! Ich für mich werde künftig solche Häuser nicht mehr betreten wenn ich die Chance dazu hätte. Industriegelände, alte Villen, öffentliche Einrichtungen jederzeit !!!! VG Manni

    Gefällt 1 Person

    • Es ist halt immer so eine Sache, wenn du in Industriegebäude gehst stolperst du ja eigentlich wortwörtlich in Betriebsgeheimnisse. In einem Privathaus bist du aber in den (ehemaligen) Lebensbereich einer völlig fremden Person. Es ist schon was Anderes. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich darüber denken würde, wenn es mein Haus wär.

      Gefällt 1 Person

      • ja ist schon problematisch aber in einem Haus steckt doch eine persönliche Lebensgeschichte und wenn man dann noch die Möbel sieht wie Bett ect. dann wird es einem schon ganz anders ! In einer Fabrik stehen einfach nur Büromöbel oder Maschinen. In einem Haus betritt man schon die Privatsphäre !

        Gefällt 1 Person

  2. Die Fotos haben schon eine Faszination. Irgendwie kann ich mir noch vorstellen wie der ehemalige Bewohner am Tische gesessen oder gekocht hat. Andererseits sieht man den Bilder aber auch an, dass dies schon eine ganze Weile her gewesen sein muss. Und inmitten dem Verfall dann ein Schmetterling. Tolle Bilder! Die Atmosphäre dort sicher noch faszinierender.

    LG Denise

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Milli, oft haben die Leute ja oft noch Verwandte, diese interessiert es oft einfach nicht oder sie leben zu weit weg. Das Dorf ist doch recht übersichtlich und abseits.

      Liken

  3. Hallo Roach, was für eine Geschichte: Da steht ein Haus einfach so leer seit 1983 … kümmert sich da denn Niemand? Willy hatte doch sicher Angehörige und bestimmt könnte man es nochmal wohnlich gestalten- oder abreißen? Liebe Grüße Bettina

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Bettina, naja oft haben diese Leute auch Verwandte, diese interessiert es aber oft nicht (besonders wenn diese eigene Häuser und Familien haben) oder sie leben zu weit Weg. Das Dorf ist nicht gerade entlang großer Straßen. Abreißen ist auch so eine Sache. Selbst wenn das Haus jetzt der Gemeinde gehört, so ist es in den meisten Ländern nach wie vor billiger, es einfach verfallen zu lassen. Wenn es zu gefährlich für die Allgemeinheit wird der Abriss dann von Land oder Staat bezahlt. Lg, Roach

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.