Prag und Pilsen 2017

Etwas verspätet, immerhin sind da nun auch wieder drei Wochen dazwischen, Hier also ein kleiner Bericht von unseren letzten Trip.

Gestartet sind wir leider schon mit einigem an Verzögerung. Das längste Fahrstück für uns in die Tschechische Republik führt durch Bayern. Blöd wird es dann, wenn die internationale Autobahn nach Prag gesperrt ist…und wir erstmal gute 2 Stunden länger über Karlsbad nach Prag fahren konnten. Das Hauptproblem war eigentlich, dass wir relativ lang auf Bundesstraßen unterwegs waren, gesehen haben wir dafür umso mehr. xD 21751862_875341939338382_1122790455600446555_n

Dafür war in Prag alles schnell gefunden. Das Hotel Occidental kann ich nur empfehlen. Sauber, modern und die Mitarbeiter waren super freundlich! Auch die Lage ist sehr angenehm, angesiedelt im Finanzviertel und in guter Nähe zur U-Bahn Station. In die Innenstadt gelangt man mit eben dieser in ein paar Minuten.

Prag selbst war immer ein Reiseziel auf meiner To-do-Liste und die Stadt kann sich wirklich sehen lassen. Natürlich versuchte man dem Tourismus und der Nostalgie wegen alles schön heraus zu putzen und alles möglichst prunkvoll. Leider wurde gerade auch viel renoviert, aber durch die späte Reisezeit Ende September waren auch weniger Touristen unterwegs. Wir suchten uns erstmal was zum essen, nach insgesamt acht Stunden Fahrt hatten wir einfach nur Hunger. Informiert habe ich mich vorher über ein paar lokale Kollegen und schnell war etwas Gutes gefunden.

Am nächsten Tag begann unsere Sightseeing-Tour. Also einmal quer durch die Innenstadt: Diverse Kirchen, die astronomische Uhr, etwas Shooping, jede Menge Glasläden und natürlich ein Bier und was leckeres zum Essen am Abend.

Tag 2: Da ging es auf die andere Seite der Moldau, zu Fuß hoch zum Prager Schloss, dazwischen  noch ein Abstecher in einen etwas versteckten Park, dessen Serpentinen Obdachlosen als Bleibe dienen und voll mit Pfauen. Nach einer  kurzen Rast beim Prager Schloss huschten wir zu Petrin-Park hinter dem Kloster. Der Park ist gewaltig und vor allem: riesig! Jede Menge kleine Wege über den ganzen Hang verteilt, dazwischen immer wieder kleine Sackgassen und Rosengärten, nach ungelogen zwei Stunden haben wir endlich den Weg hinaus gefunden. Aber wirklich ein magischer Ort und endlich kam auch die Sonne raus. Danach ging es noch zu Stranhov-Stadion, dem einst größten Station der Welt, welches bis vor kurzen noch komplett leer stand und wo nun zumindest das Feld wieder zum Trainieren  für die örtlichen Mannschaften benutzt wird. Der Rest verfällt weiterhin. Unser Abendessen genossen wir im Alternativ-Viertel im Cross Club, ganz tolles Essen! Danach wurden noch ein paar T-Shirts gedruckt 🙂 Sogar die Polizisten fanden’s cool. xD

An Tag Nummer 3 wollten wir es nochmal ruhig ausklingen lassen. Angesehen haben wir uns noch die prunkvolle Halle des historischen Hauptbahnhofes, Hamleys, karlsbrücke und die Lennon Wall…ich hätte einen weißen Stift mitnehmen sollen aja, wir haben noch eine Fahrt in einem der letzten Paternoster Prags, es ist schone erstaunlich was da für Zahnräder und Ketten am Arbeiten sind und die sind recht schnell. Leider kann ich ohne Premium Account das Video nicht hochladen. :/

Am nächsten Tag ging es dann noch für zwei Tage nach Pilsen.

Über die Stadt, welche vor allem bekannt für ihr Bier ist, kann ich nicht so viel schreiben. leider hat es uns die Tage sehr verregnet. An sich ist es aber eine nette kleine Stadt, die Innenstadt ist übersichtlich und war von unserer Pension aus gut zu erreichen. Da wir gerade dabei sind: Die Pension Wallis ist sehr angenehm, Frühstücks wird morgens frisch serviert und die Zimmer sind großzügig. Besucht haben wir das Westböhmische Museum, welches sich mit der regionalen Geschichte befasst und das Terrarium des Zoos, welches ausgelagert vom eigentlichen Tierparks mitten in der Stadt liegt.

Und sonst? Gesehen haben wir viel, nicht zuletzt mit unserem Rumgefahre durch das Hinterland. Auffällig war, wie das eigentliche Klischee, welches viele gegenüber Ex-Ostblock Staaten haben sich nur noch an der Grenze zu Deutschland bestätigt, zumindest in Westböhmen. An den Grenzorten steht ein Bordell neben dem nächsten. Ansonsten bin ich ja immer über den Preisunterschied verwundert…Alles in Allen aber eine sehr schöne Woche gewesen,viel gesehen, wieder etwas abgehakt und auch ein bisschen was gelernt. Ich werde sicher zurückkommen.

Děkuji!  😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.