Tag des Denkmals Tirol 2017

Bevor es ein paar neue Orte gibt noch ein ein Bericht zur Regionalgeschichte aus gegebenen Anlass.

Am Sonntag war Tag des Denkmals, gezogen hat es mich bei all den Veranstaltungen Richtung Haiming, um genau zu sein an die Bundestraße 15 nahe des Ötztaler Bahnhofs. Schon bei der Anfahrt erkennt man Relikte, welche auf die ursprüngliche Verwendung hindeuten: Brückenpfeiler einer einstigen Eisenbahnrampe. Joa, da verläuft auf der anderen Straßenseite ein (aktives) Gleis, Diese Pfeiler gehören aber nicht zur Bahn, welche durch das verschlafene Örtchen läuft sondern zu einer wesentlich größeren Anlage mit dem Decknamen „Zitteraal“. Zum Zitteraal verlinke ich euch erstmal eine Seite von geheimprojekte.at, es geht hier nicht speziell um diesen massiven Windkanal sondern um das parallel dazu gebaute Zwangsarbeiterlager.

Bei Bauarbeiten auf dem ehemaligen Lagergelände wurde also im Winter mit einem Projekt begonnen ein Stück Geschichte aufzuarbeiten. Zuvor wurden bei den Bauarbeiten diverse Mauerreste ausgegraben. Leider wurden diese bis auf ein Gebäude, das Verwaltungshaus, wieder unter hohen Schutthügeln begraben. Nun möchte der Geschäftsführer in diesem Bereich, da das Bauen dort schwierig ist, den Mauerrest erhalten. Die Aufarbeitung fand unter der Leitung beiden Archäologen Barbara und Christian Pöll statt und fand nun eine vorläufige Ergebnispräsentation am Tag des Denkmals.

Das Kommando hatten die Nazis hier in der Zeit zwischen 1942 und 1945. Insgesamt gab es drei Lager, das Größte hier in Haiming-Beinkorb. Inhaftiert waren vor allem politische Gefangene, hauptsächlich aus Polen und abgesondert und strenger bewacht Bürger aus der Sowjetunion. Sie wurden zum Bau eines der größten Projekte des Deutschen Reiches eingesetzt bis zur Befreiung und dem Abbau der Turbinen durch die Franzosen. Fun Fact: Die Turbinen werden heute von ONERA (Französisches öffentliches Forschungsunternehmen) betrieben und sind immer noch in Frankreich im Einsatz.

Nach der Kriegszeit wurden die Barracken noch eine Weile als Flüchtlingsunterkunft für volksdeutsche Flüchtlinge verwendet, bevor sie endgültig abgetragen wurden.

Ich stelle hier einfach mal ein paar Artikel dazu. Über den Windkanal würde ich gerne gesondert einmal schreiben, da es darüber so viel gibt, abgesehen davon wäre ein Besuch dazu auch ganz nett 😉

http://tirol.orf.at/news/stories/2819087/

http://derstandard.at/2000054636541/Tirol-Historiker-sollen-Funde-aus-NS-Zeit-bewerten

https://www.profil.at/oesterreich/nazis-grund-haiming-handl-7995048

http://www.erinnern.at/bundeslaender/tirol/unterrichtsmaterial/haiming/lager%20haiming.pdf

und noch ein Video zum Windkanal.

dt.common.streams.StreamServer

Foto des Lagers von 1942    © Dokumentation Amberg-Stolle

 

Cheers!

Ein Gedanke zu “Tag des Denkmals Tirol 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.