Das Haus des alten Jägers

Ein kleines Haus, am Waldesrand
Ein alter Jäger reichte mir die Hand.
Er sprach zu mir, komm mit, tritt ein,
In diesem Haus wohn ich schon jahrelang allein.

Am Waldesrand? Ja, aber klein? Um 1800 wurde das ganze Gebiet als Jagdrevier berühmt. Es siedelten sich seitdem nicht nur Jäger und Förster an, sondern auch zunehmend der Adel. Übrig geblieben davon ist nur dieser Ansitz. Leider war es das schon zur Geschichte, alles Andere würde zu viel verraten.

Sein Bart war grau, sein Haupt schon weiß,
doch seine Augen strahlten hell wie Gletschereis.
Ich ging zu ihm, zur Winterzeit,
die Berge und die Wälder waren tief verschneit.

Leider sieht es hier nicht mehr so gut aus wie noch vor einigen Jahren, das Gebäude stand schon länger auf der Liste, leider habe ich wohl etwas zu lang gewartet…Das Wetter spielte uns heute auch nicht mit, vor allem in einem Auto ohne Heizung. Unser Ziel erreichten wir trotzdem, auch der Eingang war schnell gefunden. Als erstes landeten wir in der Gaststube, die Pfeiler aus Baumstämmen standen noch, einige Teile des Mobiliars waren verschwunden oder fanden sich in einem der total verwüsteten  Zimmer wieder. Die oberen Stöcke waren mit prunkvollen Decken ausgestattet, Samt bezogene Stühle und Biedermöbel und rote Samtvorhänge ließen den einstigen Charme der Räume erahnen. In der Ecke lagen zerbrochene Schallplatten.

Im Nebenhaus sah es weniger prunkvoll aus, dafür entdeckten wir nicht nur äußerst alte Langlaufschi sondern gleich das, was man salopp als „Pennerlager“ hätte bezeichnen könne. Aufgebahrt auf einer Liege oder einem Bett lagen recht neue Schlafsäcke und Winterkleidung. Leider habe ich es nicht mehr fotografiert aber die (ebenfalls nicht sehr alte) Musikanlage hatte noch Strom, scheinbar irgendwo angezapft. Entweder hielt sich jemand regelmäßig darin auf, die Übergangsbewohner waren kurzzeitig ausgeflogen oder sie wurden rausgeworfen. Ich habe keine Ahnung…Schade natürlich wie immer der Vandalismus…zudem wurde viel geklaut.

Auf dem Rückweg schauten wir noch im großen Saal vorbei, zwei hohe Räume, mit Kamin am Ende, Spitzbögen und verzierten Wänden. Immerhin hat man zeitweise versucht den Ort zu retten 1,2 Millionen hätte das Häuschen gekostet, nun wäre es vermutlich günstiger abzureißen und neu zu bauen…

Ich dachte mir, was hat er nur,
vor seiner Hütte im Schnee war keine Spur,
im Haus wars still, einsam umher,
der alte Jäger, er war nicht mehr.

Cheers!

Liedtext: „Der alte Jäger“

4 Gedanken zu “Das Haus des alten Jägers

  1. Pingback: Roach Reviews: 2017 |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.