‪Nederlandsche Dok en Scheepsbouw Maatschappij‬

Ja….ich kann den Titel selber nicht aussprechen deswegen werde ich diesen Ort einfach bei seiner Abkürzung „NDSM“ nennen.

Hierbei handelt es sich um eine nicht ganz so bekannte Attraktion in Amsterdam oder genauer gesagt im nördlichen Stadtteil Amsterdam Noord. Wer seine Tage also abseits von Hash und Sex Shops verbringen will kann ich diesen etwas anderen „Lost Place“ (der mittlerweile keiner mehr ist). nur empfehlen.

Kurz zur Geschichte:
Die Werft bestand von 1946 -1978. Die Wurzeln gehen auf die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Damals fanden erste Überlegungen zur Zusammenlegung der benachbarten Werften Nederlandse Scheepsbouw Maatschappij (NSM) mit der Nederlandse Dok Maatschappij (NDM) statt.

Nach Kriegsende schlossen sich NSM und NDM schließlich zusammen, wobei beide aber weiterhin als eigene Betriebe geführt wurden. Beide Betriebe erstreckten sich zusammen über zwei Kilometer entlang des IJ. Die NSM konzentrierte sich vordringlich auf den Neubau von Schiffen, während die NDM ihren Schwerpunkt, den Schiffsreparaturbereich fortführte.

Im Laufe der 1960er Jahre geriet die europäische Schiffbauindustrie durch die Konkurrenz, vor allem der kostengünstiger arbeitenden japanischen Werften, zusehends unter Druck, woraufhin ein Konzentrationsprozess der niederländischen Schiffbauindustrie stattfand. Zum 27. September 1978 wurde der Schiffbau bei der NDSM schließlich beendet.

Im Oktober 1979 wurde erneut eine Nederlandse Scheepsbouw Maatschappij (NSM) gegründet, bei der 400 ehemalige NDSM-Mitarbeiter Beschäftigung fanden. . Im Mai 1984 ging auch diese NSM in Konkurs.

Heutige Nutzung:

Auf einem Teil des Geländes der ehemaligen NDSM wurde 1987 die Reparaturbetrieb Shipdock Amsterdam gegründet, die später in Amsterdam Ship Repair umbenannt wurde und seit 2005 unter den Namen Shipdock weiterarbeitet. Ein weiterer Abschnitt beherbergt eine Werft für Museumsschiffe, in einer Werfthalle befindet sich heute der Benelux-Hauptsitz des Musiksenders MTV Networks Europe.

Das Gelände der NDSM-Werft ist heute ein Kreativzentrum, das zahlreiche Start-Ups und Künstlerateliers beheimatet. Auf dem Gelände finden regelmäßig Ausstellungen und Kulturveranstaltungen statt.

Quelle: Wiki

DSC03784DSC03788DSC03791

Die Neunutzung gestaltete sich sehr interessant und passt perfekt zur rauen Industrieatmosphäre des 84000 m2 großen Geländes. In den Hallen erstrecken sich über 2 Etagen Container Siedlungen, entweder genutzt als Wohnräume, Büros oder Ateliers. Beim Durchgehen kommt man sich vor wie in einer kleinen Stadt. Es gibt Autos, Hunde und sogar ein Cafe.Nicht umsonst bezeichnet sich der Ort selbst als Künstlerstadt. Die Hallen können auch für Shootings gebucht werden.

DSC03786DSC03805DSC03785DSC03787DSC03811DSC03819DSC03812SAM_0430DSC03806

Auch der Rest des Geländes erfuhr eine Neunutzung. Selbst ein Hotel gibt es hier und auch ein Botel, also ein Hotel in einem Schiff. Ehemalige Waggons der Versorgungsschienen wurden als Häuschen eingerichtet. Eine Zughalle beherbergt das „Nordlicht-Cafe“, zurückgelassene Container sind heute Imbisse und eine kleinere Halle heißt heute „Kantine“ (übrigens sehr gutes Essen). Durch die wachsende Popularität des Ortes gibt es sogar eine Fährenverbindung direkt zum Hafen des Hauptbahnhofes. Hinter dem Cafe gibt es die Schleuse der Werft, dort stehen auch zwei „Recycling – Schiffe“. Eine groteske Mischung aus Zerfall und Leben, die alte Industrie ist noch deutlich zu erkennen, die neuen Strukturen fügen sich nahtlos in diese ein. Um das ganze Gelände anzusehen sollte auf jeden Fall ein Nachmittag eingeplant werden.

DSC03790DSC03826DSC03827DSC03828DSC03829DSC03831DSC03845DSC03851DSC03853IMAG0034amsterdam
Hier entstand auch mein erstes HDR Bild : D

Aber hier einfach noch so ein paar erwähnenswerte Orte und Funde im restlichen Amsterdam.

DSC03860DSC03900

Rotlichtviertel und Hanfmuseum (es ist zwar Klischee aber man muss es einfach mal gesehen haben wenn man da ist)

IMAG0044

Die einzige lebende Katze im Kattenkabinet

DSC03911DSC03913

Die Bijlmer Arena ist einen Besuch für alle Fußballfans wert, leider durften wir nicht wie versprochen den Rasen berühren (der einzige Grund warum wir überhaupt rein sind xD) da gerade der Neue verlegt wurde, der ein schönes Sümmchen kostet. Aber wenn ihr zufällig diesen Führer namens Rick bekommt lohnt es sich trotzdem, er machts sehr interessant xD

IMAG0025

Schokostreusel zum Frühstück

DSC03762DSC03716

Ausstellung von David Cronenberg (vllt kennt jemand Filme wie Crash, M. Butterfly, Existenz oder Cosmoplis) im EYE Film-Museum
Interessante Kuchen im Venustempel-Sexmuseum

20140716_004001

Eine im Boden eingelassene Darstellung einer Brust vor einer Kirche, gibts auch nur hier

SAM_0527

und natürlich der monumentale „Iamsterdam“ Eisenschriftzug

Cheers : D

2 Gedanken zu “‪Nederlandsche Dok en Scheepsbouw Maatschappij‬

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.