LS Stollen

Im Rahmen des „LS-Führerprogrammes“ wurden in Innsbruck mehrere LS-Stollen in die Hänge am rechten Innufer (südliche Talseite) getrieben:

Hier die Daten des ursprünglichen Stollens.

Gesamtlänge: 976 m
Platz für 3.580 Personen

In der Nachkriegszeit wurden einige Stollen zur Lagerung diverser Güter, zur Champignonzucht usw., verwendet. Der Großteil aber wurde dem Verfall preisgegeben und deren baulicher Zustand verschlechterte sich zusehends. Um eine Gefährdung der Öffentlichkeit auszuschließen, begann die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), in deren Besitz die LS-Stollen gelangten, mit einem umfangreichen Sanierungsprogramm. Die Eingänge wurden durch Abmauerungen gesichert und einsturzgefährdete Bereiche mit Magerbeton hinterfüllt.

Der Stollen ist mittlerweile teilweise in den Gastronomiebetrieb eingliedert worden und nicht mehr zugänglich.

Falls sich jemand für das Thema interessiert, hier ein sehr gutes Buch:
Luftschutzstollen aus dem Zweiten Weltkrieg – Das Beispiel Innsbruck; Konrad Arnold
ISBN 3-7065-1819-9

auch interessant:
Alte Stadt im Ungewitter, Tatsachenbericht eines Innsbruckers; Adolf Zimmermann
Kein ISBN wegen Selbstverlag, Innsbruck 1949

Für alle die zufällig in der Gegend wohnen: Das Buch gibt’s für ca. 50 Euro im Stadtarchiv zu erwerben.

DSC01471
DSC01470
DSC01467
DSC01466
DSC01464

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.